Jetzt auch in der App!

Das Handbuch der Bildverarbeitung Mehr

Erweitern Sie Ihr Bildverarbeitungs Know-how

BESSER MEHR WISSEN

Profitieren Sie von der Erfahrung unserer Experten

Vision Docs - das neue Handbuch ist da

DAS NACHSCHLAGEWERK

FÜR BILDVERARBEITER

Holen Sie sich das aktuelle Handbuch! Mehr

Blitzbetrieb

Der Blitzbetrieb (auch als Strobe bezeichnet) ist eine Methode, bei der eine Beleuchtung nur für eine kurze Zeit aktiviert wird.

Diverse Gründe sprechen für diese Vorgehensweise:

  • Verlängerung der Lebensdauer der Beleuchtung
    Alle Beleuchtungen haben eine begrenzte Lebensdauer, die aber drastisch erhöht werden kann, wenn die Beleuchtung nur dann eingeschaltet wird, wenn sie wirklich benötigt wird. So kann z.B. eine LED-Beleuchtung eine veranschlagte Lebensdauer von 10.000 bis 30.000 Stunden im Dauerbetrieb haben. Diese lässt sich durch Blitzen vervielfachen, da die Beleuchtung immer nur zum Zeitpunkt der Belichtung der Kamera eingeschaltet werden muss. LEDs können sehr schnell ein- und ausgeschaltet werden, ohne sie dabei zu beschädigen oder ihre Intensität zu beeinträchtigen. Dies ist insbesondere beim Einsatz von LEDs in Bereichen mit höherer Umgebungstemperatur wichtig, da der Betrieb bei durchschnittlich 40 °C die mittlere Lebensdauer (MTBF) im Vergleich zum Betrieb bei 25 °C halbiert.

  • Erhöhen der Lichtstärke
    Das Überblitzen einer LED, d.h. der gepulste Betrieb mit einem Strom über dem Nennwert, erhöht die Lichtstärke der LED. Dies kann jedoch nur kurzzeitig erfolgen, da ein konstanter Überstrom eine erhöhte Wärmeentwicklung, einen schlechteren Wirkungsgrad und eine verkürzte Lebensdauer zur Folge hätte.

  • Einfrieren von Bewegung
    Die Bewegung eines schnellen Objekts kann durch mehrfaches, aufeinander folgendes Blitzen eingefroren werden. Diese Technik wird in der Bildverarbeitung oft eingesetzt, um Aufnahmen von Objekten zu machen, die eine Kamera mit hoher Geschwindigkeit passieren. Bildaufnahme und Blitzvorgang müssen so synchronisiert/getriggert sein, dass die Kamera die Pixel exakt zum Zeitpunkt des Lichtpulses belichtet.

  • PIV (Particle Image Velocimetry)
    PIV ist eine Methode zur Analyse der Bewegung von Partikeln in einer dynamischen Strömung. Ein Blitz-Controller kann verwendet werden, um zwei Lichtimpulse in einem festgelegten Intervall zu erzeugen, so dass zwei aufeinander folgende Aufnahmen gemacht werden können.

  • Biofluoreszenz
    In medizinischen und manchen wissenschaftlichen Forschungsanwendungen kann ein Blitz-Controller zusammen mit einer UV-Beleuchtungen oder IR-Beleuchtung eingesetzt werden, um fluoreszierende Proben anzuregen. Bei diesen Anwendungen muss die starke Beleuchtung unmittelbar vor der Aufnahme des Bildes kurzzeitig eingeschaltet werden, damit dieser Impuls das schwache, fluoreszierende Licht während der Aufnahme nicht überstrahlt.

Diese Anordnungen setzen eine genaue zeitliche Abstimmung zwischen Beleuchtung und Kamera voraus, daher muss die Blitzsteuerung die Ereignisse synchronisieren.


Mehr zum Thema: