Industrie-Automatisierung ohne Bildverarbeitung: Undenkbar!

INDUSTRIE-AUTOMATISIERUNG

100 % automatisierte Qualität

Industrie-​Automatisierung

Eine automatisierte Fertigung ist immer einen Schritt voraus und überwacht jedes Detail. Bildverarbeitung ermöglicht Robotern das Sehen und eine möglichst fehlerfreie Montage. Defekte Produkte werden frühzeitig erkannt und aussortiert. So steigt Ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Automatisierung ohne Bildverarbeitung: Undenkbar!

Die wirtschaftliche Produktion von Waren aller Art ist heute ohne moderne Automatisierungstechnik nicht mehr realisierbar. Bildverarbeitung spielt dabei seit Jahren eine immer wichtigere Rolle: Diese Technologie macht „blinde“ Maschinen und Anlagen zu „sehenden“ und ermöglicht auf diese Weise Anwendungen, die ohne Bildverarbeitung oft gar nicht oder nur mit sehr großem Aufwand in andere Sensorik umgesetzt werden könnten.

Moderne Produktionsanlagen nutzen die Leistungsfähigkeit von Automatisierungskomponenten wie Robotern, Speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS), Sensorik, Handhabungstechnik, Antriebstechnik und vielen weiteren Elementen, um Produkte schnell, sicher, qualitativ hochwertig, fehlerfrei und dabei auch wirtschaftlich herzustellen. Bildverarbeitung, häufig auch Machine Vision genannt, hat sich dabei in vielen Branchen als leistungsfähige und wirtschaftliche Methode der automatisierten optischen Qualitätskontrolle etabliert. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten und strengen Genauigkeitsanforderungen ermöglicht sie eine 100-Prozent-Kontrolle der gefertigten Produkte und stellt somit ein ideales Werkzeug dar, um Unternehmen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Ein wichtiger Wirtschaftlichkeitsaspekt ist dabei, dass Waren bereits vor ihrer kompletten Fertigstellung optisch geprüft werden können. Durch diese Inspektionen zu einem frühen Zeitpunkt im Fertigungsprozess können Fehler rechtzeitig erkannt und fehlerhafte Teile aussortiert werden, bevor alle Produktionsschritte durchlaufen sind. So werden unnötige Kosten vermieden und die Wirtschaftlichkeit erhöht.

Die Leistungsfähigkeit von Bildverarbeitungskomponenten wie Kameras, Bilderfassungshardware, Bildverarbeitungssoftware und der häufig eingesetzten PC-Systeme für die Bildverarbeitung nimmt laufend zu. Daher erschließt Bildverarbeitung in immer mehr Branchen immer neue Einsatzfelder und trägt damit wesentlich zur wirtschaftlichen Herstellung bei. Bildverarbeitung stellt einen wesentlichen und nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil heutiger Automatisierungssysteme und -anlagen dar.

STEMMER IMAGING ist Europas größter Technologielieferant für die Bildverarbeitung - bei uns finden Sie alles, was Sie zur Entwicklung Ihres Bildverarbeitungssystems benötigen!

Vierkanaliges GigE-Vision-System – kompakt und leistungsstark von Adlink

17.01.2017

Das neue EOS-1300 von ADLINK, ein leistungsstarkes, kompaktes Embedded-Bildverarbeitungssystem, ist ausgelegt für anspruchsvolle Aufgaben in der industriellen Bildverarbeitung und Automation, die den Einsatz mehrerer Kameras, höchste Rechenleistung und zeitdeterministische Lösungen erfordern. Das äußerst baukleine Bildverarbeitungssystem ist mit einem Intel Core i7, i5 oder i3-Prozessor der 6. Generation, vier Gigabit-Power-over-Ethernet-Ports, vier USB-3.0-Ports und FPGA-implementierte, digitale I/O-Funktionen ausgestattet.

Genie Nano-Kameras mit 2- und 5-Megapixel-CMOS-Sensoren

26.04.2016

Sechs neue Modelle mit Python-CMOS-Sensoren von ON Semiconductor mit Auflösungen von 2 und 5 Megapixel ergänzen die GigE-Vision-Industriekamerareihe Genie Nano von Teledyne DALSA. Dank des Burst-Modus und der zum Patent angemeldeten TurboDrive-Technologie liefern diese Kameras wesentlich höhere Bildfrequenzen und Datenübertragungsraten, die weit über die mit GigE Vision möglichen Übertragungsraten hinausgehen. So lassen sie sich perfekt in schnelleren Applikationen einsetzen.

16k-Zeilenkamera mit hohem Dynamikumfang

21.04.2016

Mit zwei neuen 16k-Modellen ergänzt Teledyne DALSA seine Hochgeschwindigkeits-TDI-Zeilenkamera-Serie Piranha XL mit CMOS-Sensoren. Die neuen XDR-Modelle bieten neben einem erweiterten Dynamikumfang, ein verbessertes Signal-Rausch-Verhältnis sowie eine gesteigerte Leistungsfähigkeit in den unterschiedlichsten Lichtverhältnissen.

Alle Nachrichten zu Industrie-Automatisierung

Kamerabasierte Blechteilkontrolle durch Abgleich von CAD-Daten

20.06.2016

Acht Spyder3-Zeilenkameras von Teledyne DALSA bilden das Herzstück einer Anlage der Sturm-Gruppe, mit der Blechteile mit ihren CAD-Daten verglichen und auf Einhaltung der geforderten Qualität...

3D-Bildverarbeitung für den sicheren Gurt - Sortierung von Kunststoffteilen

17.09.2015

Mit Hilfe eines 3D-Bildverarbeitungssystems prüft die Lutz GmbH Bauteile für Kfz-Gurtrückhaltesysteme. STEMMER IMAGING lieferte dem Unternehmen die dafür erforderlichen Bildverarbeitungskomponenten und unterstützte es bei der...

Bildverarbeitungssoftware für Track & Trace-Anwendungen

20.01.2015

Die industrielle Bildverarbeitung spielt beim Auslesen von eindeutigen Kennzeichnungen in Form vom 1D- oder 2D-Codes, alphanumerischen oder sogar Braille-Markierungen für Track & Trace-Anwendungen in unterschiedlichen...

Alle Anwendungen zu Industrie-Automatisierung