NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

Silicon Software: microEnable IV mit neuen Möglichkeiten

11. Oktober 2010

Silicon Software hat die Frame Grabber-Reihe microEnable IV (mE IV) reorganisiert und stellt Software-Updates der Runtime sowie der SmartApplets- Anwenderbibliotheken vor.

Mit der Erweiterung des Produktangebotes und der Entwicklung neuer Funktionsbibliotheken wurde eine Reorganisation der Frame Grabber-Reihe von Silicon Software notwendig. Die PCI Express-basierten Frame Grabber der microEnable IV-Reihe wurden deshalb in eine preissensitive A-Serie mit Schwerpunkt auf der Bildaufnahme und vorverarbeitung sowie in die programmierbare V-Serie mit Fokus auf leistungsfähige und individuelle Funktionen aufgeteilt.

Beide Serien sind sowohl für CameraLink, als auch für GigE Vision erhältlich und verwenden die gleiche Treiber- und Software-Basis. Hierdurch können Produkte oder Schnittstellen unkompliziert ausgetauscht werden. Unterstützung unter anderem für Windows und Linux, jeweils in den 32- und 64-Bit-Versionen, ist gegeben.

Alle microEnable IV-Bildeinzugskarten werden mit den AcquisitionApplets ausgeliefert. Diese unterstützen neben einem robusten und leistungsfähigen Bildeinzug auch Bildvorverarbeitungs-Funktionen, mit deren Hilfe die Bildqualität verbessert oder Bildkorrekturen in Echtzeit ohne zusätzliche Belastung der Host-CPU durchgeführt werden können. Die Vision-Boards der V-Serie sind zudem für VisualApplets und SmartApplets in der Base-Version bereits vorlizensiert und sofort einsatzfähig. Mit der graphischen Entwicklungsumgebung für FPGA-Programmierungen bzw. den SmartApplets- Bibliotheken für Bildverarbeitungs-Teillösungen können Anwendungen drastisch beschleunigt werden, ohne die Host-CPU zusätzlich zu belasten.

Beide Serien besitzen eine Trigger-Schnittstelle, die bei der V-Serie für individuelle Anforderungen programmiert werden kann. Zusätzlich umfassen die Boards der V-Serie Schnittstellen, über die Funktionen erweitert werden können. Hierzu zählt die CLIO-Schnittstelle für die Verteilung von Kamera- Bilddaten in einem Netzwerk von Frame Grabbern und die PixelPlant- Schnittstelle zur Erweiterung der Programmierungskapazität mit zusätzlichen Prozessoren und Speicher.

Die neuen Frame Grabber-Serien von Silicon Software bieten mit ihrer Produktmatrix eine breite Auswahl an Schnittstellen und eine auf die jeweilige Anwendung zugeschnittene, ideale technische und budgetäre Lösung.

DMA-Transfer mit fast 900 MByte/s

Silicon Software hat die microEnable IV-Reihe seit kurzem mit den Hochgeschwindigkeits-Applets der Runtime Software-Version 5.1.1 ausgestattet, welche die maximale Bandbreite der CameraLink-Spezifikation über eine PCIe x4-Schnittstelle bereitstellen. Diese Kameras liefern nach der CameraLink- Spezifikation für 10-Taps Full Configuration einen Datenstrom bis zu 850 MByte/s. Für die Übertragung zum Host-PC wurde die Leistungsfähigkeit des DMA- Transfers sogar auf knapp unter 900 MByte/s gesteigert.

Damit stellt die DMA900-Technologie die weltweit schnellste Möglichkeit für PCIe x4-Frame Grabber dar. Zudem bietet sie mit den Modellen AD4-CL und VD4-CL der microEnable IV-Produktreihe auch die derzeit wettbewerbsfähigste Lösung für CameraLink-Kameras in der Full Configuration.

Für die Übertragung in das Host-RAM wird ein einziger DMA Kanal genutzt, so dass eine nachträgliche Rekonstruktion von Bildern entfällt. Für den DMA900 -Hochgeschwindigkeits-Modus wird neben einem Silicon Software-Frame Grabber nur ein modernes Mainboard benötigt. Die multiboard-fähigen Karten unterstützen den Einsatz und die Synchronisation mehrerer Full Configuration- Kameras in einem System. Die Modelle microEnable IV AD4-CL und VD4-CL unterstützen Windows- und Linux-Betriebssysteme jeweils im 32- und 64Bit- Modus. Auf der microEnable IV VD4-CL ist über die Programmierung des FPGAs mit VisualApplets eine individuelle Bildverarbeitung mit höchsten Bandbreiten möglich.

SmartApplets-Angebot erweitert

Mit SmartApplets stellt Silicon Software eine neue Produktreihe von Anwendungsbibliotheken vor, die als hardware-basierte Bildverarbeitungs- Teillösung auf den programmierbaren Frame Grabbern der V-Serie laufen. Das Software-Paket erweitert den Funktionsumfang der Frame Grabber in der ersten Version um hochwertige Binarisierungen und Segmentierungsverarbeitung. SmartApplets gehen weit über eine klassische Bildvorverarbeitung hinaus. Sie berechnen komplexe Bildverarbeitungen in Echtzeit und mit einer hohen algorithmischen Qualität auf dem onboard FPGA.

Mit den beiden verfügbaren Familien „Binarisierung“ und „Blob/Segmentierung“ der ersten SmartApplets-Version wird der Bildeinzug von Flächen- oder Zeilenkameras unterstützt. Neben einer Bildverbesserung und -korrektur werden Bilder entrauscht und über eine adaptive Binarisierung auf Basis großer Kernels verarbeitet. Die Segmentierung beinhaltet eine vorgeschaltete, morphologische Verarbeitung zur Entfernung von störenden Bildelementen und eine nachgeschaltete, leistungsfähige Blob-Analyse. Über Merkmalsfilter kann eine Objektklassifizierung durchgeführt werden. Weiterhin ist es möglich, sowohl das Originalbild als auch die Ergebnisliste über getrennte DMAs zu übertragen.

Mit den SmartApplets können Anwendungen bei gleichzeitiger CPU-Entlastung des Host-Rechners dramatisch beschleunigt werden. SmartApplets unterstützt die PCI Express-basierte V-Serie der microEnable IV Frame Grabber mit CameraLink- bzw. GigE Vision-Schnittstelle. SmartApplets sind sofort einsatzbereit und können durch eine intuitive Konfiguration schnell an Anwendungen angepasst werden. Silicon Software erweitert und verbessert das Angebot der Smart Applets kontinuierlich weiter.

Silicon Software

Mannheim, Germany

Die Silicon Software GmbH wurde 1997 mit Sitz in Mannheim gegründet. Das Unternehmen bietet mit seinen Hard- und Software- Entwicklungen auf höchstem technologischen Niveau nicht nur Standard- und OEM-Produkte, sondern auch hochflexible Lösungen, mit denen Sie schnell auf wechselnde Anforderungen reagieren können.

Silicon Software microEnable 4
  • Programmierbare PCIe-Bilderfassungskarte zur Aufnahme digitaler Signale nach CameraLink-, GigE- oder LVDS-Standard
  • Hohe Datentransferbreiten
  • Besonders geeignet für den Einsatz mit Zeilenkameras