NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

VRmagic: DVI- und HDMI-Ausgang für intelligente OEM-Kameras

29. Februar 2012

Linux-basierte, programmierbare Kameras von VRmagic sind jetzt mit Miniatur- Steckverbindern erhältlich.

Für seine Linux-basierten, intelligenten Kameras bietet VRmagic jetzt ein Backend mit Picoblade-Miniatur-Steckverbindern für die Schnittstellen Ethernet, USB 2.0 Host, RS232, General Purpose I/O und Analog-Video-Ausgang an. Zusätzlich kann eine Platine mit DVI- oder HDMI-Ausgang an die Kameras angeschlossen werden. Das externe Board wird über ein FPC-Kabel (Flexible Printed Circuit) mit der Kamera verbunden. Bildaufnahme und -darstellung über DVI oder HDMI sind bis 60 Hz synchronisiert möglich.

Alle intelligenten Kameras von VRmagic verfügen mit dem DaVinci-Prozessor von Texas Instruments über einen 300?MHz ARM9-Prozessor, auf dem Linux als Betriebssystem läuft, und einen 600?MHz DSP mit 4800?MIPs, der komplett für Bildverarbeitungs-Aufgaben zur Verfügung steht. Die Komponenten sind mit 256?MByte RAM und einem 512?MByte Flash-Baustein ausgestattet.

Anwender können eigene Bildverarbeitungs-Algorithmen auf ihrem Host-System entwickeln und über Cross Compiler in den DSP und den ARM-Prozessor der Kamera übertragen. Host-System und Kamera verfügen über die gleiche API.

VRmagic

Mannheim, Germany

Das 2001 in Mannheim gegründete Unternehmen VRmagic entwickelt, produziert und vertreibt Kameras und optische Tracking-Systeme für Bildverarbeitungs-Aufgaben in Industrie und Wissenschaft. Virtual-Reality-Simulatoren für die medizinische Ausbildung bilden einen zweiten Geschäftsbereich.