NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

Hochauflösende USB-Kameras

18. Juni 2012

VRmagic vergrößert sein Angebot an USB-Single-Sensor-Kameras um drei neue Modelle mit hochauflösenden Sensoren.

Die CMOS-Sensoren CMV2000 und CMV4000 von CMOSIS sind besonders lichtempfindlich und bieten auch bei großen Helligkeitsunterschieden ausgezeichnete Bildqualität bei hohen Frame-Raten. VRmagic hat den 2/3"-Sensor CMV2000 in das neue Modell VRmFC-22 integriert, das dem Anwender damit 44 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 2048 x 1088 Pixel zur Verfügung stellt. Der in der VRmFC-42 verbaute 1"-Sensor CMV4000 erzielt bis zu 24 Bilder/s bei einer Auflösung von bis 4,2 Megapixel.

Mit einem ICX445 CCD-Sensor von Sony ist die USB-Kamera VRmC-14 ausgestattet. Sie kann bis zu 22 Bilder/s bei einer Auflösung von 1296 x 966 Bildpunkten aufnehmen. Der 1/3"-Sensor zeichnet sich durch eine erhöhte Lichtempfindlichkeit im infraroten Bereich aus. Daher ist er für den Einsatz bei Vermessungs- und Positionierungsaufgaben ideal geeignet.

Diese drei Sensoren sind in Monochrom und in Farbe erhältlich und werden mit der ultrapräzisen Sensorpositionierung von VRmagic montiert. Dabei wird der Sensor mit höchstmöglicher Präzision auf der Platine positioniert und ausgerichtet, bevor er verlötet wird. Der Hersteller setzt bei diesen neuen Modellen auf ein neues Gehäusekonzept mit einem Standard-Formfaktor für alle Kameras.

Neue Bauform Cob C-Mount

Für alle Kameras mit Standard-Formfaktor hat VRmagic eine Platinenkamera mit C-Mount entwickelt. Das Modul verfügt über ein staubdicht montiertes Filterglas und erlaubt ebenfalls eine hochgenaue Sensorpositionierung für Sensoren von CMOSIS und Sony.

Als weitere Neuheit hat VRmagic angekündigt, dass die C-12- und MS-12-Modelle, die bisher den MT9V022 Aptina CMOS-Sensor verwenden, nun auf den neuen Sensortyp MT9V024 umgestellt werden.

VRmagic

Mannheim, Germany

Das 2001 in Mannheim gegründete Unternehmen VRmagic entwickelt, produziert und vertreibt Kameras und optische Tracking-Systeme für Bildverarbeitungs-Aufgaben in Industrie und Wissenschaft. Virtual-Reality-Simulatoren für die medizinische Ausbildung bilden einen zweiten Geschäftsbereich.