NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

CCS LFV3: Koaxialbeleuchtung mit verbesserten Eigenschaften

17. Juli 2013

Noch heller und homogener als die Vorgänger der LFV2-Serie sind die neuen LFV3-Koaxialbeleuchtungen von CCS.

Im Vergleich zu den LFV2-Modellen konnte CCS die Helligkeit der neuen LFV3-Serie verdoppeln und die Homogenität ebenfalls weiter verbessern. Zu den weiteren Vorzügen der neu vorgestellten Beleuchtungen zählt die höhere Qualität der Glasoberfläche des Kamerafensters und des halbdurchlässigen Spiegels, die mit einer Genauigkeit von 3 µm gefertigt werden und somit dem Standard aus der Laser-Interferometrie gerecht werden. Mechanisch wurde im Vergleich zur LFV2-Serie zudem die Größe der Kamerafenster erweitert, um so ein noch besseres Blickfeld für die eingesetzte Kamera zu ermöglichen.

Zusätzliche Diffusoren mit verschiedener Lichtdurchlässigkeit

Die LFV3-Serie ist mit den Leuchtfarben Rot, Weiß und Blau sowie auf Anfrage auch Grün erhältlich. Bei allen Modellen hat der Anwender die Option, zusätzliche Diffusoren mit hoher oder niedriger Lichtdurchlässigkeit einzusetzen. Bei einigen LFV3-Produkten lässt sich der Diffusor dabei in verschiedenen Positionen einsetzen, um so die perfekte Abstimmung auf die jeweils vorliegende Aufgabe zu realisieren.

Ein Modell mit der neuen Baugröße 52 mm x 102 mm (LFV3-50X100) eignet sich aufgrund der länglichen Bauform auch für den Einsatz in Zeilenkameraanwendungen.

CCS

Kyoto, Japan

CCS wurde 1993 in Kyoto gegründet und hat bereits 1994 die erste LED- Beleuchtung für die industrielle Bildverarbeitung auf den Markt gebracht. Das Unternehmen hat sich seither kontinuierlich vergrößert und ist inzwischen einer der weltweit größten Anbieter von LED-Beleuchtungen mit Niederlassungen in Japan, China, Singapur, Belgien und den USA.