NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

Kameras für den Einsatz im erweiterten Temperaturbereich

13. September 2013

Industriekameras, die auch jenseits der gängigen Temperaturen noch tadellose Bilder liefern, entscheiden in manchen Anwendungen über die Machbarkeit einer Bildverarbeitungslösung. STEMMER IMAGING hat eine Reihe von Kameras in Programm, die über den üblichen Temperaturbereich hinaus belastbar sind.

Der Temperatureinsatzbereich von Industriekameras ohne speziell temperierte Schutzgehäuse liegt in der Regel zwischen +5 und + 45 °C. In manchen Applikationen stellt vor allem diese Obergrenze jedoch mitunter ein Problem dar: Im Umfeld vieler Maschinen, aber auch beim Einsatz in Outdoor-Anwendungen herrschen oft Temperaturen von 50 °C und mehr vor, was den Einsatz von Kameras mit Standardtemperaturbereich unmöglich macht.

Teledyne DALSA Genie TS

Einige Kamerahersteller haben auf dieses Problem reagiert und spezielle Kameras entwickelt, die auch höheren Temperaturen trotzen. So hat Teledyne DALSA gleich mehrere Kamerafamilien für diese Anforderung entwickelt: Die neuen Kameras der Genie TS-Serie können bei Temperaturen zwischen -20 °C und + 60 °C betrieben werden. Die Zeilenkameras der Spyder3- und der Piranha4-Reihen sind für Umgebungstemperaturen bis zu 65 °C ausgelegt.

AVT Prosilica GT

Auch die Prosilica GT-Kamerafamilie von Allied Vision Technologies (AVT) ist speziell für die harten Bedingungen im Outdoor-Einsatz konstruiert und arbeitet laut AVT selbst im extremen Temperaturbereich zwischen -20 °C bis +65 °C ohne Einschränkungen. Damit ermöglicht die Prosilica GT auch anspruchsvolle Applikationen in der Verkehrs- und Sicherheitsüberwachung sowie der industriellen Inspektion unter erschwerten Bedingungen.

JAI Spark und C-Serie

Den breitesten Temperaturumfang im Portfolio von STEMMER IMAGING deckt die neue Spark-Serie von JAI ab: Diese Kameras können für den Bereich zwischen – 45 °C und + 70 °C verwendet werden. Auch die JAI BM/BB-Kameras der C-Serie von JAI können optional mit einem erweiterten Temperaturbereich bestellt werden. Damit sind die Kameras für den Einsatz zwischen – 40 °C und +65 °C zertifiziert. In diesen Ausführungen ist dann auch der Einsatz in Anwendungen z.B. in der Luftfahrt möglich. Aufgrund der individuellen Zertifizierung liegt der Preis dieser Modelle über dem der Standardausführungen.

Spezielle Kameraschutzgehäuse mit umfangreichem Zubehör

Für noch extremere Einsatzgebiete führt STEMMER IMAGING spezielle Kameraschutzgehäuse mit umfangreichem Zubehör wie z.B. Wasser- oder Druckluftkühlung, Lüfter, Scheibenheizung, Sonnendach und vielen weiteren Optionen im Programm. Falls Sie Bildverarbeitungssysteme in Temperaturbedingungen außerhalb des Üblichen einsetzen wollen, beraten wir Sie gerne!