NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

Trevista-Variante für die Inspektion von Mantelflächen

20. September 2013

Die neue Ausführung des Bildverarbeitungssystems trevista Cylinder ermöglicht die Prüfung von zylinderförmigen Mantelflächen.

trevista ist ein patentiertes Verfahren der industriellen Bildverarbeitung zur automatisierten Inspektion von technischen und dekorativen Oberflächen. Es wurde für die 100%-Prüfung speziell von Bauteilen mit glänzenden bis hin zu diffus streuenden Oberflächen entwickelt und ist bei STEMMER IMAGING als komplettes System mit Objektiv, Kamera, Software und PC erhältlich.

Inspektion von zylindrischen Mantelflächen

Mit trevista Cylinder steht nun auch eine Variante zur Inspektion von zylindrischen Mantelflächen zur Verfügung. Wie schon das System trevista Surface, das die Inspektion von ebenen, ruhenden Oberflächen ermöglicht, arbeitet es auf Basis einer patentierten "Shape from Shading"-Technologie. Hierbei können aus der Schattierung von Oberflächen Informationen über die dreidimensionale Form eines Objektes gewonnen werden.

Vierfache Abtastgeschwindigkeit

Bei trevista Cylinder werden die zylinderförmigen Prüfobjekte unter der Lichtkuppel des Systems um ihre Längsachse gedreht. Während dieser Bewegung nimmt die Zeilenkamera von trevista Cylinder das Objekt zeilenweise mit vierfacher Abtastgeschwindigkeit auf; die so gewonnenen Profildaten ergeben ebene Bilder der abgewickelten Objektoberfläche. In diesen synthetischen Bildern können dann die Prüfmerkmale wie unter anderem Kratzer, Grate, Dellen, Verfärbungen oder Schleifspuren auf Grund Ihrer Neigung, Krümmung und Textur untersucht werden.

Einbindung von Sherlock von Teledyne DALSA und Common Vision Blox

Mit den trevista-Systemen Surface und Cylinder können funktionsrelevante topografische Beschädigungen eines Bauteils sicher von unkritischen Verfärbungen, z.B. durch Schmiermittel unterschieden werden. Eine gerichtete diffuse Beleuchtung des Prüfteils und ein spezieller Berechnungsalgorithmus liefern dabei hochwertige Bilder für die nachfolgende automatische Bewertung. Die Oberflächenform wird anhand von topografischen Ergebnisbildern plastisch dargestellt, die selbst Fehlermerkmale von wenigen Mikrometern Tiefe sichtbar machen. Diese Defekte können somit eindeutig, schnell und störungsfrei ermittelt werden. Durch die Einbindung der Softwarepakete Sherlock von Teledyne DALSA oder der hauseigenen Bibliothek Common Vision Blox erhalten trevista-Anwender bei STEMMER IMAGING ein leistungsfähiges und einfach handhabbares Komplettsystem.

Effektivere Produktionsprozesse

Die wesentlichen Vorteile für Anwender von trevista-Systemen liegen in der frühzeitigen Detektion von Produktionsfehlern in der Wertschöpfungskette und damit in der Reduzierung der Kosten für die Qualitätssicherung, der hohen Genauigkeit sowie der Tatsache, dass diese Systeme einfach in den Produktionsprozess integriert werden können. Die Vielfalt der Oberflächen und Materialien, die mit diesem System geprüft werden können, zählt ebenfalls zu den Stärken des Systems, das z.B. zur Prüfung von gedrehten, gefrästen, geschliffenen, polierten oder galvanisierten Bauteilen oder auch bei schwarzem Kunststoff eingesetzt werden kann. Ideal geeignet ist trevista für die Inspektion von glänzenden Oberflächen, bei denen herkömmliche Bildverarbeitungssysteme bisher an ihre physikalischen Grenzen stießen.

STEMMER IMAGING

Puchheim, Germany

STEMMER IMAGING ist seit 1987 in der industriellen Bildverarbeitung tätig und mittlerweile Europas größter Technologie-Anbieter in diesem Bereich. 1997 stellte STEMMER IMAGING mit Common Vision Blox (CVB) eine leistungsstarke Programmierbibliothek vor, die eine schnelle und zuverlässige Entwicklung und Implementierung von Bildverarbeitungslösungen ermöglicht und inzwischen weltweit über 40.000 mal in verschiedensten Branchen erfolgreich im Einsatz ist.

CVS Trevista - 100%-Inspektion anspruchsvoller Oberflächen
  • Komplettes Bildverarbeitungssystem zur Inspektion schwieriger Oberflächen
  • Schnelle, vollautomatisierte 100%-Prüfung von Bauteilen mittels Shape-from-Shading-Technologie
  • Robuste Konstruktion zur einfachen Integration in Produktionsprozesse oder Prüfautomaten