NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

Kameraschutzgehäuse von klein bis groß

7. Oktober 2014

Autovimation stellt mit den Serien Colibri und Mammut neue Kameraschutzgehäuse vor, die einerseits für sehr kompakte und andererseits für größere Kameras ausgelegt sind.

Die Nachfrage nach einem extrem kompakten, kostengünstigen Kameraschutzgehäuse beantwortet Autovimation mit der neuen Colibri-Baureihe, die unser Partner auf der VISION 2014 in Halle 1 am Stand D02 erstmals vorstellt. Colibri-Gehäuse entsprechen der Schutzart IP66 und eignen sich ausschließlich für Kameras mit einem Querschnitt von 29 x 29 oder 30 x 30 mm² sowie für Objektive bis 40 mm Durchmesser. Dafür sind sie mit 10 mm umlaufendem Rand nur minimal größer als die Kamera. Mit einem Gewicht von knapp über 400 g eignen sie sich zudem gut für mobile Anwendungen.

Patentierte Heatguide/Quicklock-Kamerahalterung

Die patentierte Heatguide/Quicklock-Kamerahalterung hat Autovimation für diese neue Baureihe vereinfacht und miniaturisiert: Die Befestigung der Kamera im Gehäuse ist nun von nur einer Seite (entweder von vorn oder hinten) möglich, was beim Einbau Zeit spart. Die Colibri-Gehäuse selbst werden über ein neu entwickeltes, 30 mm breites Schwalbenschwanzprofilsystem an Anlagen befestigt. Zusätzlich stehen Adapterklemmen zur Verfügung, die die Kompatibilität zum 40 mm breiten Schwalbenschwanzprofil des Autovimation-Montagebaukastensystems gewährleisten.

Auch für Weitwinkelobjektive geeignet

In der Scheibenöffnung mit nur 28 mm Durchmesser lassen sich auch Weitwinkelobjektive einsetzen, da diese direkt hinter der Frontscheibe montiert werden können. Eine M25-Kabelverschraubung mit großem Dichteinsatz erlaubt die Durchführung und Abdichtung mehrerer Kabel mit Steckern bis 21 mm Durchmesser. Zudem ist eine Gehäuserückwand mit industrieller IP67-PoE-Steckverbindung in Entwicklung. Die Gehäusedeckel sind auch mit Pin-Torx-Sicherheitsschrauben lieferbar – damit kann ein Verstellen der Kameraoptik durch unbefugte Personen ausgeschlossen werden.

Mammut-Serie für größere Kameras

Für größere Kameras mit einem Querschnitt bis 90 x 150 mm wie z.B. die DALSA Spyder präsentiert Autovimation die ebenfalls neuen IP65-Schutzgehäuse der Baureihe Mammut. Diese Gehäuse sind in drei Größen mit Innenlängen von rund 180, 250 und 300 mm erhältlich und ermöglichen daher auch den Einsatz langer Optiken, die auf Wunsch zusätzlich am Frontdeckel abgestützt werden können. Die Kamera kann im Gehäuse in beliebiger Längsposition vibrationsfest montiert werden. Dies erlaubt die Positionierung von Objektiven direkt hinter der 3ʺ-Frontscheibe und damit auch den Einsatz von Weitwinkelobjektiven. Mit einem optionalen Dome-Deckel können Nutzer auch Fischaugenobjektive verwenden. Für den Einsatz von Wärmebildkameras ist das Mammut-Gehäuse zudem ab Werk mit speziell entspiegelten, kratzfest beschichteten Germaniumfenstern erhältlich.

Gute Wärmeableitung

Wie alle Schutzgehäuse von Autovimation verfügt auch die Mammut-Baureihe über eine Kamerahalterung, die eine gute Wärmeableitung an das Außengehäuse ermöglicht. Wasserdicht montierte Schwalbenschwanzprofile an einer Längs- und einer Querseite des Gehäuses erlauben die stabile Installation und Justage mit den Montagesätzen von Autovimation. Mammut-Gehäuse sind sowohl mit Wasserkühlung als auch mit Peltier-Klimatisierung erhältlich.

Autovimation

Karlsruhe, Germany

Das 2008 gegründete, in Karlsruhe ansässige Unternehmen Autovimation fertigt kompakte, leicht zu integrierende Gehäuse für Kameras und Optiken, die für optimalen Schutz in rauen Industrieumgebungen sorgen. Dabei erlaubt Autovimations Baukastensystem den einfachen, schnellen und robusten Aufbau von Bildverarbeitungsanlagen.

Autovimation - Industriegehäuse für Bildverarbeitungskameras
  • Industrielle Kameragehäuse zum Schutz vor Staub, Wasser, Hitze, Kälte und Dejustierung
  • Für die direkte Montage an der Anlage inklusive Toleranz-Ausgleich
  • Edelstahl-Schutzgehäuse für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie