NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

Leistungsstarke intelligente Kamera mit offener Architektur

28. Januar 2015

Adlink bringt mit der neuen Neon die erste intelligente Kameraserie auf den Markt, die die neuesten Quad Core Intel-Prozessoren mit Windows Embedded, einer Auswahl an CMOSIS-Sensoren und dem benutzerfreundlichen GenICam Transport Layer mit jeder PC-basierten Bildverarbeitungssoftware kombiniert.

Sie bietet Systemintegratoren damit ein extrem leistungsfähiges Produkt, das die Möglichkeiten von konventionellen intelligenten Kameras übertrifft und eine schnellere Entwicklung von Inspektionslösungen auf Basis von Bildverarbeitung ermöglicht. Dank der hohen Quad-Core-Rechenleistung und der FPGA-Bildvorverarbeitung kann die Neon-Kamera mehrere komplexe Inspektionsaufgaben gleichzeitig durchführen. Ihre Plattform mit offener, x86-basierter Architektur ist sofort anwendungsbereit, vereinfacht die Programmierung von kundenspezifischen Inspektionsaufgaben und erlaubt den Einsatz von vorhandener x86-Software wie z.B. der Bildverarbeitungsbibliothek Common Vision Blox (CVB) von STEMMER IMAGING.

Kurze Entwicklungszeiten für Bildverarbeitungslösungen

Der 1,9-GHz-Quad-Core-Intel-Atom-Prozessor besticht mit einer Rechenleistung, die um das Sechsfache über der Leistung anderer intelligenter Kameras liegt. Der FPGA-Coprozessor sorgt für eine beschleunigte Bildvorverarbeitung, was die CPU-Belastung zugunsten der Verarbeitung von Inspektionsaufgaben erheblich reduziert. Ein umfassender Software-Support über eine GenICam-TL-Schnittstelle und eine eigene API bietet dem Benutzer eine unübertroffene Kompatibilität bei der Auswahl an Bildverarbeitungssoftware auf Basis von original x86-Plattformen wie z.B. CVB und anderer Software von Drittanbietern und erleichtert die Integration in das Automatisierungsumfeld. Dadurch lässt sich einerseits die optimale Bildverarbeitungssoftware in vollem Umfang auf einer intelligenten Kamera einsetzen, und andererseits wird die Entwicklungszeit von Bildverarbeitungslösungen so deutlich reduziert.

Ideal für Hochgeschwindigkeitsanwendungen

Adlink Neon ist entweder mit einem 2-Megapixel- oder mit einem 4-Megapixel-CMOSIS-Sensor erhältlich, der eine Bildrate von 120 bzw. 60 Bildern pro Sekunde liefert. Der Global-Shutter-Sensor sorgt verglichen mit einem Rolling-Shutter-Sensor für eine verbesserte Bildschärfe der Rohbilder, was besonders für die Präzision in Hochgeschwindigkeitsanwendungen wichtig ist. Eine integrierte GigE-Schnittstelle ermöglicht den Anschluss einer zusätzlichen Slave-Kamera oder mehrerer Kameras über einen externen Hub, was die Gesamtbetriebskosten reduziert.

Einfache Konfiguration und Integration

Das vielseitige I/O-Angebot umfasst je vier digitale Ein- und Ausgänge. Zudem erlauben eine USB 2.0- und eine RS-232-Schnittstelle den Anschluss eines Monitors, einer USB-Maus und einer Tastatur, was die Programmierung und Applikationsentwicklung direkt in der intelligenten Kamera ermöglicht. Die integrierte Pulsweitensteuerung für die Beleuchtung macht ein zusätzliches Beleuchtungssteuerungsgerät überflüssig. Dank der kompakten Abmessungen und des robusten Gehäuses mit Schutzklasse IP67 lässt sich die Neon selbst in rauen Industrieumgebungen mühelos in bestehende Anlagen integrieren, spart Platz und vereinfacht die Konfiguration.

Adlink

Chungho, Taiwan

Adlinks Produktportfolio für den Bildverarbeitungs- und Machine Vision-Bereich beinhaltet neben Bilderfassungskarten mit verschiedenen Schnittstellen wie CameraLink, IEEE 1394 und Gigabit Ethernet auch kompakte Bildverarbeitungs- Systeme, die durch hohe Robustheit und Zuverlässigkeit überzeugen.