BELEUCHTUNGEN

Die passende Beleuchtung für die optimale Lösung

Gardasoft Triniti - Beleuchtungen ganz einfach auf Profi-Niveau betreiben

  • Technologie zur einfachen und umfassenden Einbindung der Beleuchtung in Ihr Bildverarbeitungssystem
  • Ermöglicht die vollständige Kontrolle der Beleuchtung und Synchronisation mit der Kamera über die GigE Vision-Schnittstelle
  • Erleichtert es, die Leistungsgrenzen Ihrer Beleuchtung voll auszunutzen ohne sie zu stark zu belasten und vermeidet so Schäden an der Beleuchtung
  • Erhöht die Präzision und Zuverlässigkeit Ihrer Prüfung, da sich sehr viel leichter durchgehend gleichbleibende Bildergebnisse erzielen lassen

Implementierung

Um mit der Triniti-Technologie zu arbeiten, benötigen Sie eine Kombination der folgenden Komponenten:


6 Gründe für Gardasoft Triniti

Sie wollen eine komfortable Einbindung der Beleuchtung in Ihre Softwareumgebung

Mit der Triniti-Technologie werden Beleuchtung und LED-Beleuchtungssteuerung mit Hilfe eines Software-SDKs und eines Chips direkt mit der Bildverarbeitungssoftware verbunden. Diese Verbindungen werden über industrieübliche Standardprotokolle wie GigE Vision und Software-APIs hergestellt und sind mit bekannter Bildverarbeitungssoftware wie Common Vision Blox kompatibel. Darüber hinaus können Sie eine Programmierung über C#, C++ oder VB.NET vornehmen.

Ihr Vorteil:

  • Sie bewegen sich in der gewohnten Software-Umgebung und sparen so Zeit und Aufwand bei der Konfiguration Ihrer Beleuchtung.

Sie wollen eine vollständige Kontrolle über Ihre Beleuchtung

Auf dem Triniti-Chip, der in die Beleuchtung eingebaut ist, werden sowohl feste als auch variable Beleuchtungsparameter gespeichert. Außerdem ist die Beleuchtung durch das Triniti-SDK direkt in die übrige Softwareumgebung eingebunden. Dadurch können Sie nicht nur grundlegende Einstellungen, sondern selbst fortgeschrittene Beleuchtungsfunktionen wie das Überblitzen einfach und aus der Ferne steuern.

Ihr Vorteil:

  • Sie haben jederzeit die volle Kontrolle über Ihre Beleuchtung und können auf geänderte Bedingungen innerhalb kürzester Zeit sehr flexibel reagieren.

Sie wollen Ihre Beleuchtung möglichst lang und kosteneffizient nutzen

Die auf dem Triniti-Chip gespeicherten Daten geben Auskunft über allgemeine Charakteristika der Beleuchtung wie die Fähigkeit zum Überblitzen. Darüber hinaus wird auch der aktuelle Zustand der Beleuchtung protokolliert, zum Beispiel kann ein Temperatursensor die aktuelle Betriebstemperatur messen. Bei entsprechender Programmierung der angeschlossenen Anlage kann ein Signal gesendet werden, wenn die Beleuchtung zu überhitzen droht. Ebenso ist es möglich, eine Warnung anzeigen zu lassen, wenn das Ende der Lebensdauer der Beleuchtung naht.

Ihre Vorteile:

  • Sie können eine Überbeanspruchung und Schäden an der Beleuchtung vermeiden und dadurch Kosten sparen.
  • Sie sind rechtzeitig über einen notwendigen Wechsel der Beleuchtung informiert und können somit den idealen Zeitpunkt für die Auswechslung vorausplanen, wodurch Sie die Betriebszeit Ihrer Anlage maximieren.

Sie wollen die Zuverlässigkeit Ihrer Prüfergebnisse sicherstellen

Die Helligkeit von LED-Beleuchtungen nimmt über ihre Lebensdauer typischerweise ab. Dieser Helligkeitsverlust kann über den Kamerasensor gemessen werden. Mit Hilfe der Triniti-Technologie können dann sofort entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden, um eine stets gleichmäßige Ausleuchtung Ihres Untersuchungsobjekts sicherzustellen.

Ihre Vorteile:

  • Durch die gleichbleibenden Lichtverhältnisse erhöhen sich Zuverlässigkeit und Wiederholbarkeit Ihrer Prüfung.

Sie wollen die Genauigkeit Ihrer Prüfung erhöhen

Da Sie zu jedem Zeitpunkt die Helligkeit in Ihrer Anlage genauestens überwachen und kontrollieren können, können Sie die Toleranzgrenzen für Fehler wesentlich enger setzen, denn für die Auswertung stehen stets gleich gute Bildergebnisse zur Verfügung.

Ihre Vorteile:

  • Sie können die Genauigkeit Ihrer Prüfung steigern.
  • Sie können Ausschuss reduzieren und dadurch Ihre Produktionskosten senken.

Sie wollen die Umrüstzeit Ihrer Anlage bei wechselnden Untersuchungsobjekten möglichst gering halten

Mit Triniti können Sie Beleuchtungsparameter jederzeit speichern und wieder abrufen, so dass sie bei häufig wechselnden Prüfobjekten immer wieder auf schon vorhandene Einstellungen zurückgreifen können.

Ihr Vorteil:

  • Sie können Umrüstzeiten minimieren und so die Effizienz Ihrer Produktion erhöhen.

Für Neulinge in der Bildverarbeitung genauso wie für Experten

So unterstützt Sie Triniti als Neueinsteiger in die Bildverarbeitung

Dank Triniti sehen Sie Kamera und Beleuchtung auf derselben Benutzeroberfläche. Dadurch sehen Sie beispielsweise sofort, wenn die Trigger von Kamera und Beleuchtung nicht synchron sind. Ist dies der Fall, können Ihre Aufnahmen zu dunkel und unbrauchbar für die Auswertung werden. Stellen Sie eine Asynchronität zwischen Kamera und Beleuchtung fest, können Sie dieses Problem über die grafische Benutzeroberfläche schnell und komfortabel beheben.

LED-Leuchten werden im Laufe der Zeit schwächer und geben dementsprechend weniger Helligkeit ab. Dies kann sich negativ auf Ihre Anwendung auswirken, die Auswertungsergebnisse verfälschen und im schlimmsten Fall zu erhöhtem Ausschuss führen, wenn keine Nachjustierung erfolgt. Bei der Verwendung der Triniti-Technologie misst die Kamera die benötigte Lichtmenge und gibt diese Information an die Beleuchtungssteuerung weiter, die die Helligkeit automatisch anpasst, so dass Sie nachlassende Beleuchtungsintensität als Fehlerquelle ausschließen können. Und sollten Sie einmal manuelle Anpassungen der Beleuchtung vornehmen, sehen Sie das Ergebnis sofort anhand einer Aufnahme.

Fortgeschrittene Beleuchtungsmöglichkeiten wie Überblitzen können die Aufnahmeergebnisse wesentlich verbessern, bergen aber die Gefahr, die Beleuchtung durch zu starke Belastung zu beschädigen. Die Triniti-Technologie beinhaltet einen Chip, auf dem sämtliche relevanten Daten der jeweiligen Beleuchtung gespeichert sind. Dazu zählen auch Informationen, bis zu welchem Grad das spezifische Gerät überblitzt werden darf. Ohne Informationen aus Datenblättern oder Handbüchern herauszusuchen wissen Sie so jederzeit genau, in welchen Grenzen Sie Ihre Beleuchtung sicher betreiben können.

Deshalb profitieren Sie als erfahrener Bildverarbeiter von Triniti

Mit Triniti können Sie einfach und komfortabel alle Beleuchtungen in einem System gleichzeitig kontrollieren. Jeder Beleuchtungseinheit Ihrer Anlage kann dabei ein eigener Name zugewiesen werden, so dass Sie durch entsprechende Namensgebung selbst über komplexe Beleuchtungsinstallationen einen guten Überblick behalten können. Auf die einzelnen Geräte können Sie durch die übersichtliche Benutzeroberfläche schnell zugreifen.

Durch den Einsatz von Blitzsteuerungen, die ebenfalls in das Triniti-Set-up integriert werden, können Sie die Pulse Ihrer Beleuchtung feiner abstimmen als durch die bloße Anpassung der Belichtungszeit der Kamera, die häufig weniger flexibel ist als die Pulsbestimmung der Beleuchtung. Dadurch können Sie vor allem bei bewegten Objekten die Bewegungsunschärfe reduzieren und erhalten damit eine bessere Grundlage für Ihre Auswertung. Auf dieser Grundlage erzielen Sie genauere und zuverlässigere Ergebnisse.

Wenn Sie Anwendungen für den Einsatz beim Kunden konfigurieren, kann Triniti Ihnen auch wertvolle Dienste leisten: Mit der einfachen Benutzeroberfläche geben Sie Ihrem Kunden ein Werkzeug an die Hand, mit dem er viele Einstellungen selbst anpassen kann, so dass Sie Ihren Support-Aufwand minimieren können.

  • System bestehend aus
    • CCS- oder Smart Vision Lights-Beleuchtung mit Triniti-Chip zur Speicherung fester und variabler Beleuchtungsparameter
    • Software mit GigE Vision und GeniCam-Schnittstelle und Kompatibilität mit CVB und Cognex-Software
    • Einkanalige LED-Beleuchtungssteuerung
  • Software-API zur Anbindung der Beleuchtung an High-end Bildverarbeitungssoftware wie Common Vision Blox oder Teledyne DALSA Sherlock

Kontakt aufnehmen

Vertrieb / Produktberatung

+49 89 80902-0
+49 89 80902-116
sales@stemmer-imaging.de

Entwicklung / Technischer Support

+49 89 80902-200
+49 89 80902-115
support@stemmer-imaging.de

Rückruf-Service

Wenn Sie Fragen haben oder Informationen wünschen, übersenden Sie uns bitte Ihre Daten. Wir rufen Sie gerne zurück!

Rückruf-Service

Beleuchtungen

CCS HPR2-75RD-TR

Ringbeleuchtung mit Triniti Chip

  • Abmessung: 91, 41(Außendurchmesser, Innendurchmesser in mm)
  • Lichtfarbe rot (635 nm)
  • Elektrische Parameter (24 V, 16 ...

CCS TH-43/35-RD-TR

Homogene Hintergrundbeleuchtung mit Triniti Chip

  • Abmessungen 45 x 47 x 15 (L, B, H in mm)
  • Leuchtfläche 43 x 35 ...
Blitzsteuerungen

GARDASOFT TR-RC120

Triniti-Blitzsteuerung für LED-Beleuchtungen

  • 1 Kanal
  • Parametrisierung via Ethernet-Schnittstelle
  • Max. Ausgangsstrom pro Kanal: Pulsstrom bis 2 A Dauerstrom bis 1,2 ...

GARDASOFT TR-RC122

Triniti-Blitzsteuerung für LED-Beleuchtungen

  • 1 Kanal
  • Parametrisierung via Ethernet-Schnittstelle
  • Max. Ausgangsstrom pro Kanal: Pulsstrom bis 20 A Dauerstrom bis 1,25 ...

GARDASOFT TR-RT220-20

Triniti-LED-Steuerung

  • 2 Kanäle
  • Parametrisierung via Ethernet-Schnittstelle
  • Max. Ausgangsstrom pro Kanal: Pulsstrom bis 20 A Dauerstrom bis 3 A
  • Ausgangsspannung: 0 ...

GARDASOFT TR-RT420-20

Triniti-LED-Steuerung

  • 4 Kanäle
  • Parametrisierung via Ethernet-Schnittstelle
  • Max. Ausgangsstrom pro Kanal: Pulsstrom bis 20 A Dauerstrom bis 3 A
  • Ausgangsspannung: 0 ...
Datei Themen Größe
Gardasoft Triniti
Datenblätter
2,2 MB
Whitepaper Gardasoft LED Light Controllers
Application Notes
805,7 KB
Whitepaper Gardasoft LED-Blitzsteuerungen
Application Notes
1,4 MB