KOMPLEXE BELEUCHTUNGS-

SZENARIEN REALISIEREN >

Erfahren Sie mehr zu intelligenten Beleuchtungssystemen | Teil 2

Mehr

TUNING FÜR IHR

GIGE VISION-NETZWERK >

Zwei beeindruckende Kamera-Features helfen Ihnen dabei

Mehr

LINE SCAN BAR >

Beeindruckend schnell und präzise,

perfekt für flache und breite Anwendungen

Mehr

Pixeldefekte

Die Begriffe tote, heiße oder warme Pixel beschreiben Fehler, die während des Herstellungsprozesses eines Sensors auftreten.

Ein totes Pixel hat unabhängig von der Menge des einfallenden Lichts einen sehr geringen Output. Bei einem heißen Pixel wird die Sättigungsladung auch dann erreicht, wenn kein Photon auf das Pixel trifft. Warme Pixel integrieren das einfallende Licht auf, liefern jedoch Werte, die in keinem Zusammenhang zur einfallenden Lichtmenge stehen. Die meisten Sensoren weisen einige defekte Pixel auf, deren Anzahl und Art in einer vom Hersteller bereitgestellten Fehlerliste angegeben sind.

Einige Sensorhersteller stellen den Kameraherstellern eine Art Positionskarte zur Verfügung, auf der die Lage der defekten Pixel eingetragen ist, um für diese Pixel Informationen aus benachbarten Pixeln interpolieren zu können.

Desweiteren können Defekte an Pixeln auch entstehen, nachdem der Sensor die Fabrik verlassen hat. So ist beispielsweise nachgewiesen, dass Pixeldefekte unter anderem durch kosmische Strahlung hervorgerufen werden können, insbesondere dann, wenn Sensoren auf dem Luftweg transportiert werden.