NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

STEMMER IMAGING: Positives Ende eines Geschäftsjahres und einer Ära

18. Juli 2017

Mit einem Umsatz von 88,7 Millionen Euro und einem währungsbereinigten Wachstum von 6 Prozent beendete Europas führender Bildverarbeitungs-Technologielieferant STEMMER IMAGING am 30. Juni 2017 sein Geschäftsjahr 2016/17. Nach 44 Jahren übergibt Firmengründer Wilhelm Stemmer das Unternehmen an bewährte Nachfolger.

88,7 Millionen Euro Umsatz erzielte STEMMER IMAGING in den vergangenen zwölf Monaten des abgelaufenen Geschäftsjahres. Währungsbereinigt bedeutet dies ein Wachstum von 6 Prozent für das in 19 Ländern aktive Unternehmen. “Die prozentual größte Steigerung wurde von unseren Niederlassungen in Finnland, den Niederlanden und der Schweiz realisiert”, erläutert Geschäftsführer Christof Zollitsch das positive Ergebnis. „Schade ist, dass ein substantielles Wachstum vor allem in UK aber auch in Schweden durch die Abwertung der lokalen Währung in Euro umgerechnet egalisiert worden ist.“

 
Die prozentual größte Steigerung wurde von unseren Niederlassungen in Finnland, den Niederlanden und der Schweiz realisiert.
Christof Zollitsch, Geschäftsführer, STEMMER IMAGING

Besonders erfreulich ist nach seinen Worten die Entwicklung, dass der Umsatzanteil mit Dienstleistungen für Kunden im abgelaufenen Jahr weiter zugenommen hat. “Wir verfügen in diesem Bereich über umfangreiche Ressourcen und reduzieren damit den Aufwand erheblich, den unsere Kunden auf dem Weg zur Lösung ihrer Bildverarbeitungsaufgaben erbringen müssen. Unser Serviceangebot steigert die Wirtschaftlichkeit unserer Kunden und stellt daher ein wesentliches Kriterium dafür dar, mit STEMMER IMAGING als bevorzugtem Partner für alle Aspekte der Bildverarbeitung zusammenzuarbeiten. Dies war auch das Ergebnis einer Kundenbefragung an der Ende 2016 über 1050 Personen teilgenommen haben und in der unsere Produkt- und Servicequalität von knapp 80% der Teilnehmer mit „sehr gut“ oder „herausragend“ bewertet wurde.“

Der Abschluss des Geschäftsjahres 2016/17 stellt auch das Ende einer überaus erfolgreichen Ära dar: Firmengründer Wilhelm Stemmer hat seine Anteile am Unternehmen mit Wirkung zum 30. Juni 2017 verkauft und zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück. 75,04 Prozent der Anteile der STEMMER IMAGING GmbH liegen nun bei der AL-KO AG mit Sitz in München. Mit insgesamt 24,96 Prozent wurde das bewährte Management-Team im Zuge der Transaktion am Unternehmen beteiligt.

“Ich bin jetzt seit 44 Jahren Unternehmer und 73 Jahre alt. Es war für mich an der Zeit, eine nachhaltige Nachfolgeregelung für den Fortbestand meines Lebenswerks zu finden”, begründet Wilhelm Stemmer seinen Schritt. Mit der AL-KO AG als Haupteigner wird STEMMER IMAGING auch weiterhin in der Lage sein, Zukunftsmärkte zu erschließen und weiter auszubauen. Der bisherige Gesellschafter Martin Kersting wird nun gemeinsam mit Christof Zollitsch, der bereits seit 2001 Mitgesellschafter und zweiter Geschäftsführer ist, in dieser Position die Geschicke von STEMMER IMAGING bestimmen. Ich weiß das Unternehmen damit auch für die Zukunft in besten Händen und wünsche den beiden ebenso wie allen anderen Mitarbeitern alles Gute und weiterhin viel Erfolg für die Zukunft.”