NEWS@IMAGING

Immer einen Schritt voraus

CCS LFX3: Die flache Dome-Beleuchtung

3. November 2017

Dome-Beleuchtungen bieten aufgrund ihrer Bauform in vielen Bildverarbeitungsanwendungen hervorragende Ergebnisse, sind jedoch genau aus dem gleichen Grund in manchen Fällen nicht brauchbar, wenn der Einbauraum für sie nicht ausreicht. Mit der LFX3-Serie hat CCS die Eigenschaften von Dome-Beleuchtungen auf flache Bauformen übertragen.

CCS, einer der führenden Hersteller von LED-Beleuchtungen für die Bildverarbeitung und Lieferant von STEMMER IMAGING, hat die LFX3-Serie vorgestellt. Wesentliche Besonderheit dieser Produktreihe ist ihre Bauform, die trotz der flachen Ausführung die technischen Eigenschaften herkömmlicher, kuppelförmiger Dome-Beleuchtungen aufweist.

Produkte der LFX3-Serie lassen sich am besten als flaches Kuppellicht beschreiben. Diese LED-Beleuchtungseinheit kann Objekte mit einer sehr gleichmäßigen Lichtleistung beleuchten und ist in der Lage, Teile mit hochreflektierenden Oberflächen und Unregelmäßigkeiten zu überprüfen, ohne Schatten oder dunkle Stellen zu erzeugen.

Im Vergleich zu anderen Produkten mit ähnlichen Eigenschaften stellt die LFX3-Serie dank ihrer flachen und platzsparenden Konstruktion mit einer Höhe von nur 13,1 mm eine dünnere und einfacher zu bedienende Lösung dar, die in Anwendungen nur einen minimalen Platz einnimmt. Das neu gestaltete Gehäuse bietet zusätzliche Montagemöglichkeiten, die eine benutzerfreundliche und sehr einfache Anbringung in Fertigungsstraßen und Maschinen zulassen.

Flexibilität erweitert

Durch die Weiterentwicklung der optischen Systeme und eine höhere LED-Leistung konnte CCS mit der LFX3-Serie die dreifache Helligkeit der Vorgängermodelle erzielen. Bezüglich der Größen der Beleuchtungen ergänzt CCS die Serie um neue Einheiten mit einer Licht emittierenden Oberfläche von 25 x 25 mm². Dies stellt die optimale Kompaktgröße für schmale Inspektionsräume sowie für die Inspektion von Kleinteilen dar. Die erweiterte Serie umfasst zudem zusätzliche Größen bis hin zu 200 x 200 mm², darunter auch ein neues Modell mit einer Licht emittierenden Oberfläche von 200 x 100 mm², das sich hervorragend für die Prüfung größerer Objekte oder die Prüfung mehrerer kleiner Objekte im Sichtfeld sowie für die Inspektion von länglichen Objekten eignet.

Neben der Erweiterung der Größenoptionen hat CCS auch die Farbpalette der LFX3-Serie ergänzt. Standardmäßig sind diese Beleuchtungen in den Farben Weiß, Rot, Blau und Infrarot erhältlich.

Neu entwickelte Linienmuster

Die neue LFX3-Serie stellt außerdem Modelle mit einem neu entwickelten Linienmuster vor. Das Erkennen von Unregelmäßigkeiten auf glänzenden Oberflächen erfordert normalerweise eine Kombination von mehreren Beleuchtungseinheiten für eine Inspektion oder den Einsatz von großen Beleuchtungen, die viel Platz in einer Maschine einnehmen. Mit dem neuen Linienmuster des LFX3 ist die Erkennung von Unregelmäßigkeiten und anderen Defekten an Werkstücken mit glänzenden oder spiegelähnlichen Oberflächen einfacher als je zuvor.

Eine LFX3-Beleuchtung mit Linienmuster projiziert dazu dieses Muster auf die reflektierende Oberfläche der Werkstücke, die inspiziert werden müssen. Wenn keine Unregelmäßigkeit des Prüfobjekts vorliegen, werden die Linien ohne Krümmungen reflektiert. Sobald ein Prüfobjekt jedoch eine Unregelmäßigkeit aufweist, sind die projizierten Geraden als gekrümmte Linien erkennbar, was die Erkennung solcher Fehler erheblich vereinfacht. CCS bietet dieses Linienmuster in zwei verschiedenen Formaten an, entweder mit einem Abstand von 1 mm oder 2 mm zwischen den Linien.

Koaxialbeleuchtungen beleuchten die gesamte Oberfläche gleichmäßig, was die Erkennung von Dellen erschwert.

Wird das selbe Objekt mit einer Beleuchtung mit linienförmigem Muster beleuchtet, ist die fehlerhafte Stelle sehr einfach zu erkennen.

Unser Fazit

  • Die LFX3-Serie erweitert die Möglichkeiten im Vergleich zur Vorgängerserie mit neuen Größen und neu hinzugekommenen Farben.

  • Aufgrund ihrer stark erhöhten Helligkeit und Leistung deckt diese Produktreihe die Anforderungen des Marktes und der Anwender noch besser ab als die Beleuchtungen der vorangegangenen Generationen.

  • Darüber hinaus umfasst die LFX3-Serie nun auch Modelle mit einem neu entwickelten, linienförmigen Muster. Perfekt eignet für Anwendungen bei Objekten mit hochreflektierenden oder spiegelähnlichen Oberflächen.

Aufgrund dieser gestiegenen Flexibilität finden Anwender stets die richtige LFX3-Beleuchtungseinheit für ihre Aufgabenstellung.

CCS

Kyoto, Japan

CCS wurde 1993 in Kyoto gegründet und hat bereits 1994 die erste LEDBeleuchtung für die industrielle Bildverarbeitung auf den Markt gebracht.

CCS LFX2 / LFX3 - Flache, koaxiale Auflichtbeleuchtungen
  • Flat-Dome-Beleuchtungen
  • Sehr homogene, schattenfreie und diffuse Ausleuchtung
  • Lieferbar in Rot, Weiß, Grün und Blau
  • Für Überprüfung von Blisterverpackungen, Kontrolle von Stanzungen auf glänzenden Oberflächen usw.